Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Bunkerwanderung Houvig mit Ringkøbing-Skjern Museum

Spüre den Sand unter den Füßen, den frischen Wind in den Haaren und erlebe die Überreste einer nicht allzu fernen Vergangenheit, wenn das Ringkøbing-Skjern Museum eine Bunkerführung bei der Festung Houvig, nördlich von Søndervig, anbietet. Bei den Bunkerführungen hört man die Geschichte genau dort, wo sie stattgefunden hat.

Heutzutage kommen Gäste von nah und fern, um die Dünen zu erkunden und am Strand zu baden. Als der Zweite Weltkrieg wütete und Dänemark besetzt war, waren es Soldaten, die durch die Dünen gingen und am Strand patrouillierten. Hier errichtete die Besatzungsmacht ihre Bunker -  eine riesige Festung, die Teil des Atlantikwalls war, der sich von der französisch-spanischen Grenze im Süden bis nach Nordnorwegen erstrecken sollte. Der Atlantikwall sollte sicherstellen, dass die Alliierten nicht auf das europäische Festland vordringen konnten.

Heute stehen die Bunker als Mahnung an die 5 düsteren Jahre, aber auch als historisches Denkmal, das für jedermann zugängig ist und betreten werden darf! Bei den Bunkerführungen kommen wir durch das Gebiet, wo einst die Festung Houvig lag. Viele der Bunker sind noch sichtbar, während andere mehr oder weniger in den Dünen versteckt sind.

Praktische Information

Treffpunkt: Sortebærdalens P-Platz, Houvig Strand ungefähr 4 km. nördlich von Søndervig.

Preis: 100 DKK. Kinder (0-17 Jahre) sind frei.

Termine und Zeiten siehe hier.

Achtung: begrenzte Plätze! Denken Sie daran, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden. Entlang der Küste kann es kalt und windig sein.

Die Tour findet in einer hügeligen Dünenlandschaft statt und ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet.