Grønnegade und Nygade

Die Grønnegade ist im oberen Teil zum Markt ein schmales Gässchen, das sich zum Fjord hin erweitert. Die alte Gartenmauer ist das Vorbild für andere Mauern in Ringkøbing. An der Ecke liegt eine gemauerte Laube vom Ende des 19. Jh. ein beliebtes Ringkøbing-Motiv. Mauer und Laube gehörten zu einem wohlhabenden Hof auf der Algade, dessen Fassade (Spielzeuggeschäft) seit 1797 unverändert bewahrt wurde. Der Garten war eine nicht offizielle Anlage, genannt "Marens Maw". Das kleine Haus Nr. 18 hat eine Vorgeschichte als Schmugglerschenke, genannt "Das kleine Himmelreich". Nr. 25 an der Ecke Søndergade wurde abgerissen und 1998 als Rekonstruktion wieder aufgebaut. Die Ziegelsteine in der Wand sind gestempelt " Gamel Bye 1816 " und " JC 1816 ".

Die Nygade war bis zu den 1840ern eine stille Seitenstraße mit kleinen Häusern bewohnt von kleinen Leuten und wurde erst zur führenden Geschäftsstraße, als die neue Landstraße von Holstebro auf dieser Straße entlang bis zum Markt gebaut wurde. Seit 1973 Fußgängerzone.