Hvide Sande Hafen

Der Hvide Sande Havn, ist einer der modernsten Fischereihäfen Dänemarks und verfügt über gute Serviceeinrichtungen. Er wurde in Verbindung mit dem Bau der Entwässerungs- und Kammerschleuse angelegt und im August 1931 eingeweiht. In den Jahren 1970 - 1985 wurden umfangreiche Erweiterungen und Renovierungen des Hafens vorgenommen, und in den Jahren 2002 - 2008 wurden vor allem erhebliche Investitionen in die Modernisierung der Entlade- und Versteigerungsbedingungen für Konsumfisch getätigt.  Der Hafen besteht aus 2 Hafenabschnitten westlich der Schleusen: Der Südhafen mit 2 Becken und der Nordhafen sowie aus 2 Hafenabschnitten östlich der Schleusen im Ringkøbing Fjord: dem Osthafen und dem Hafen Tyskerhavn. Der Hafen hat eine ansässige Fischereiflotte, die aus 60 Schiffen mit einer Gesamtbruttoraumzahl von ca. 4.000 BT besteht. Die kleineren Schiffe verschwinden und werden teilweise durch größere Schiffe von 200-300 BT ersetzt. In den Frühlingsmonaten suchen viele ausländische Schiffe vor allem wegen der Fischerei auf Seezunge den Hvide Sande Havn auf. Die Hafeneinfahrt liegt direkt an der Nordsee. Die Einfahrt ist durch eine 500 m lange Mole geschützt. Die Wassertiefe in der Einfahrt beträgt 4,5 - 5,0 m.