Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Kærgaard Klitplantage

Die Dünenplantage Westjütlands besteht aus schönen Kiefern. Auf der einen Seite ist die Nordsee, auf der anderen Seite Filsø. Kærgård Klitplantage hat viele Geschichten über die Natur, aber auch Umweltverschmutzungen zu erzählen.

Dieses schöne Naturgebiet liegt an der dänischen Nordseeküste zwischen Henne Strand und Børsmose. Die Anpflanzung besteht hauptsächlich aus Kiefern. In der Nähe des Turms Petersholm gibt es einen Parkplatz. In der Nähe der Plantage und des Parkplatzes befindet sich Filsø. Die Naturbehörde plant, einen Gehweg und einen Radweg durch die Plantage anzulegen.

Die Dünenplantage ist vielleicht besonders bekannt für einen Fall der Bodenverunreinigung. Das  bedeutet, dass das Baden an Teilen des Strandes in der Nähe von Kærgård Klitplantage verboten ist. Im Haushaltsgesetz von 2021 ist Geld für die Bodensanierung u. a. dieser Plantage vorgesehen.

Løvklit ist Teil der ca. 1400 Hektar großen staatlichen Kærgård Klitplantage. 1955 wurde St. Løvklit unter Naturschutz gestellt. Zweck des Schutzes war es, einen Rest der ehemaligen Eichensträucher an der Westküste Jütlands zu sichern und zu erhalten. Ausgrabungen hatten ergeben, dass es sich bei der sehr niedrigen Eichenvegetation tatsächlich um die äußeren Astspitzen von Eichen handelt, die von einer mehrere Meter dicken Sandschicht bedeckt sind, die sich so langsam ablagerte, dass das Wachstum der Eichen mit der Sandablagerung Schritt halten konnte.