Superægget

"Das Superei ist eine geometrische Neuentwicklung in diesem Jahrhundert und erscheint als schöne, harmonische und zeitlose Skulptur die signalisiert, dass die Stadt dynamisch und fortschrittlich ist. Diese Skulptur wird Skjern landesweit bekanntmachen."

Das schrieb der Fabrikant Th. Skjøde Knudsen 1994 im Rahmen eines Wettbewerbes des Denkmalschutz-Verbundes zur Ausschmückung des Kreisverkehrs Bredgade/Søndergade in Skjern, als er zum ersten Mal die Superellipse als Dekoration für den Kreisverkehr Bredgade vorschlug. Damals wurde der Vorschlag abgelehnt.

Der Grund, das "Superei" zu wählen war, dass Piet Hein einen gewissen Bezug zu Skjern hatte. Sein Ei aus "The Super Egg World Center" wurde in über 30 Länder verkauft. Die "Eierproduktion" war damals ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt von Piet Hein und Th. Skjøde Knudsen.

Einige Jahre später, als man den Kreisverkehr Arnborgvej/Ringvejen baute, wurde die Idee wieder vom Kommunaldirektor Erik Lorentzen aufgegriffen. Man bekam die Erlaubnis, die Superellipse von Piet Hein zu nutzen und Anfragen wurden an ortsansässigen Firmen, Banken und verschiedene Fonds gesandt.

Die Skulptur auf dem Ringvej wurde aus silberbronziertem Glasfiber hergestellt, ist über 4 Meter hoch und hat insgesamt ca. 400.000 DKK gekostet.

Kreisverkehr Ost, Arnborgvej, Østergade, Ringvejen, 6900 Skjern

Künstler: Piet Hein
Baujahr: 03.12.1999
Material: silberbronziertes Glasfiber