Tim Kirche

Die Kirche besteht aus einem romanischen Schiff, dem Chor aus der Renaissance und dem gotischen Turm. Relief - Steinmetz mit Spitzhammer - in Quaderstein im unteren Teil der Südmauer des Chores. Ursprüngliches Fenster in der Nordmauer des Schiffes mit Glasmosaik von Jais Nielsen aus dem Jahre 1957. Altarbild im Renaissancestil, ca. 1590. Der Altartisch ist mit Keramikkacheln (1957) von Jais Nielsen bekleidet. Romanischer Granittaufstein. Kanzel aus der Hochrenaissance mit neuen Bildern von Niels Larsen Stevns in den Feldern. Epitaph, darstellend Knud Gyldenstierne, gestorben 1636, und seine Familie. In der Vorhalle 3 mittelalterliche Grabsteine, u.a. von Mitgliedern des Gyldenstierne Geschlechtes. Zwei Glocken. Die große der Überlieferung zufolge, von Peter Gyldenstierne während des 7-jaehrigen Krieges aus einer schwedischen Kirche heimgebracht.

t.