Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Nachtlicht in Skjern

Der Weltzielgiebel in Skjern untersucht das Potenzial der Lichtenergie für zukünftige nachhaltige Städte und Gemeinden. Es ist die Künstlerin Anna Rosa Hiort-Lorenzen, die mit dem Thema für das globale Ziel Nr. 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden – ein Relief mit farbigem Beton und phosphoreszierenden Materialien geschaffen hat.

Bei Tageslicht zeigt sich das Werk in verschiedenen Blautönen mit verdrehten Ästen, in der Abenddunkelheit zeigt sich ein leuchtend grünes Wurzelgeflecht. Die phosphoreszierenden Materialien sammeln tagsüber Licht und Energie und geben Licht ab, wenn es abends dunkel wird. Diese Arbeit untersucht, wie und wie viel diese Art von Lichtsammlung benötigt, um in der abendlichen Dunkelheit leuchten zu können – und in Zukunft als Teil nachhaltiger Städte und Gemeinden einbezogen werden kann.

Die Arbeit dient auch als Studie darüber, ob wir die Lichtquellen der Natur als zukünftige Abendbeleuchtung in unseren Städten nutzen können. Mit „Der lichttragende Baum“ auf dem Giebel in Skjern hofft Anna Rosa, dass der Giebel zu einem Gespräch über zukünftige Lichtquellen in unserem Stadtraum beitragen kann.